„…am Flügel die Schwetzinger Konzertpianistin Tatjana Worm-Sawosskaja, eine sensible Künstlerin der Extraklasse für Ohr und Auge“

„Virtuosität des Klavierspiels“ , so lässt sich der Konzertabend mit der Pianistin Tatjana Worm-Sawosskaja überschreiben. Sie präge durch ihre Mentalität die Komponisten ihres Programms noch deutlicher, gab den Nuancen noch mehr Transparenz. Das Ergebnis zeugte von ausgereifter Technik, eingebettet in das Auf und Ab der Stimmungen und Klangbilder.“

„Eine besondere Note erhielt die Feier insbesondere durch die Mitwirkung der Konzertpianistin Tatjana Worm-Sawosskaja, die als großartige Künstlerin schon seit langem bekannt und geschätzt wird.“

„Keine Frage, für die russische Seele der Glanzpianstin Tatjana Worm-Sawosskaja musste ihr Lieblingskomponist seine wohl bekanntesten Weisen heute zur Verfügung stellen: Klavier-Prälude op.3 , 1892 von Sergej Rachmaninow für die Welt und ihre Kinder produziert. Mit geschlossenen Augen und entspannten Gesichtern genossen die Gäste die Streicheleinheiten für die Seele.“

„Den ersten Teil bestritt sie allein mit c-moll-Variationen von Beethoven, zwei Etüden von Rachmaninow und einem Charakterstück von Prokofieff. Klangsinn und hervorragende Technik ließen einem den Atem anhalten. Die Tonleitern „perlten“, Terzenskalen kamen gestochen scharf, Oktaven wurden wuchtig und kraftvoll gehämmert und Glissandi fegten über die Tasten – es war eine akrobatische Hochleistung, die die zierliche Person da vollbrachte.“

„Einen großen Anteil am Erfolg dieses Konzerts hatte die Pianistin Tatjana Worm-Sawosskaja, die den Chor, der einige Lieder allerdings auch a capella sang, musikalisch begleitet. Aber nicht nur diese Begleitung war von einer tiefen Einfühlsamkeit geprägt, noch stärker kam ihre Virtuosität als Solistin und Interpretin klassischer Klavierkonzerte zum Ausdruck. Von unbeschreiblicher Zartheit ist das von ihr gespielte Consolation Des-Dur von Franz Liszt und von packender Eindringlichkeit das von ihr später dargebrachte Fantasie-Impromtu op.66 von Frederic Chopin. Die Künstlerin war eine ideale Ergänzung des Konzertprogramms.“

„Jetzt kommen die russische Impressionen, Tatjana Worm-Sawosskaja ist nicht allein eine hervorragende Künstlerin, sondern auch eine atemberaubende Frau.“

 

„Eine hochkarätige musikalische Umrahmung bot die russischstammige Pianistin Tatjana Worm-Sawosskaja, die in Schwetzingen lebt. Mit faszinierendem Können und hoher Ausdruckskraft trug sie Werke von Sergej Rachmaninow und Sergej Prokoffief vor.“